06 Mai 2021

Der Arc de Triomphe von WANGE. Nichts für euren inneren Monk

Triumphal Arch WANGE 5223
Nach der Tower Bridge (hier) und Big Ben (hier) habe ich mich dann erstmal aus England verabschiedet und mich auf den Weg nach Frankreich gemacht. In der Hauptstadt Paris wartete der Arc de Triomphe (von Wange), oder auch der Triumphbogen für alle, die sich bei französisch die Zunge verknoten, auf mich. Er wollte erbaut werden.

Na da lasse ich mich doch nicht zweimal bitten und habe losgelegt. Ich habe aber auch einfach Gefallen an Klemmbausteinsets von Gebäuden gefunden, die ich selber schon besucht habe. Es ist einfach schön zu erleben, wie man Erinnerungen wieder aufbaut.

Aber lasst uns doch auch hier mit den harten Fakten beginnen:

NameTriumphal Arch
(auch bei BlueBrixx)
HerstellerWANGE
Hersteller Modellnummer5223
Teileanzahl1401
TeilegrößeStandard
Aufstellgröße BxTxH27cm x 18cm x 27cm
Prints / Stickerja / nein
Preisca. 48.- €
Schwierigkeit

Die Schwierigkeit des Aufbaus würde ich auf 3 erhöhen, wenn ihr die, von mir weiter unten vorgeschlagenen Änderungen, nachträglich einbauen wollt. Gleich integriert erhöht sich die Schwierigkeit nicht. Nachträglich aber teilweise wieder abbauen, verändern und erneut zusammensetzen erfordert dann doch schon ein wenig mehr Konzentration, da es sich bei WANGE normalerweise, und auch hier, nicht um modulare Bausysteme handelt.

Das Fundament des Arc de Triomphe

Wenn ihr beim Aufbau etwas falsch macht, dann wahrscheinlich in den allerersten Schritten. Die Grundmauern haben diesmal Vorsprünge und sind nicht komplett quaderförmig. Diese Fehler würden auch aber auch recht schnell auffallen und ihr könnt und müsst sie dann auch sofort korrigieren. 

das klemmt baut Wange 5223

Ansonsten baut sich das Tor, oder der Bogen, recht flüssig nach oben. Ihr bemerkt aber recht schnell eine immer größer werdende Lücke in Form einer klaffenden, nicht hinterfütterten Fuge zwischen den Vorderwänden und den inneren Seitenwänden. Um genau zu sein, 4 Stück davon. Das hat mich so sehr genervt, und am Ende auch das Gesamtbild beeinträchtigt, weil man quasi durch die Wand ins innere schauen konnte, dass ich mir einen einfachen Umbau dafür hab einfallen lassen. Den beschreibe ich euch am Ende dieses Artikels.

Figuren beim Aufbau vorerst weglassen

Sobald ihr in der Bauanleitung bei den 4 Figuren angekommen seid, rate ich euch, diesen Schritt erstmal zu übergehen. Zum einen lassen sich die Figuren auch am Ende problemlos, ohne Unterschied zu sofort, in das Tor integrieren. Zum anderen fallen sie euch dadurch aber auch nicht andauernd wieder aus dem Bauwerk heraus.

Ihr seht oben auf dem Foto die jeweils 2 leeren Noppen in der Wand, auf die die Figuren später einfach aufgesetzt werden. Eine weitere Befestigung gibt es nicht.

Der Triumphbogen von WANGE entsteht

Die locker und einzeln stehenden Wände des Durchgangs werden in dem hier gezeigten Bauschritt zwar fixiert, die offene Fuge bleibt aber weiter bestehen. Ihr seht hier im Bild, in der Ecke zwischen Vorderwand und Innenwand, auch deutlich Licht durchscheinen. An den Außenwänden, also ganz rechts und Links am Bauwerk, tritt dies nicht auf. Dort gibt es keinen Versatz und die Ecken wurden dicht geschlossen.

keine Minifiguren = keine Probleme mit LEGO®

Nachdem ihr das Dach auf den Triumphbogen gesetzt habt, was auf Grund der vielen Noppen die ihr verbinden müsst, durchaus eine Geduldsaufgabe ist, könnt ihr dann auch endlich die Figuren an ihre vorgesehen Plätze im Tor stellen. Ab jetzt stören sie dann nicht mehr sondern machen das, wofür sie da sind. Sie sehen gut aus.

Der Monk Moment - das klemmt

Und nun kommen wir zum, bereits im Titel angekündigten, Monk Moment. Spätestens jetzt, wo ich euch drauf hingewiesen habe, werdet ihr den Schreibfehler auf dem Namensschild entdecken - und auch nie wieder übersehen können. WANGE hat es bis heute nicht für nötig empfunden, diesen faux pas zu korrigieren.

Für alle, die der englischen Sprache nicht ganz so mächtig sind, da fehlt ein H im Wort "Triumphal". Der Fehler ist also nicht irgendwo im Kleingedruckten versteckt, sondern befindet sich, deutlich präsentiert, mitten im Titel des Bauwerks. Und das empfinde ich als sehr schade und ich kann durchaus verstehen, dass man sich aus diesem Grund gegen einen Kauf des ansonsten sehr schönen Sets entscheidet. Auch ich hatte wirklich lange mit mir gehadert.

Umbau am Triumphal Arch von WANGE

Kommen wir nun zu den beiden von mir vorgenommenen Umbauten am Set.

Aus mir unerfindlichen Gründen hat WANGE eine Reihe Klemmbausteine im Aufbau des Arc de Triomphe in blau ausgeführt. Diese Farbe gibt es an dem Bauwerk nicht. Ich kann nur vermuten, dass sich der Ersteller des Bauplans von Fotos im Internet hat verleiten lassen, auf denen der Bogen eine Art Beleuchtung an dieser Stelle hatte.

Da ich das Bauwerk aber so haben wollte, wie es tatsächlich existiert, habe ich die 30 Panels, wie diese Teile heißen, gegen ihre Brüder in der Farbe Dark Bluish Gray ausgetauscht. Das Ergebnis in Gänze seht ihr auf dem nächsten Foto und könnt es ja mal mit dem Titelbild dieses Beitrags vergleichen. Schreibt mir doch gerne in die Kommentare, welche Variante euch besser gefällt.

WANGE 5223 Triumphal Arch

Die Teile für beide Umbauten, also dem oben beschriebenen und dem gleich folgenden für das Verschließen der offenen Fuge, habe ich bei BrickLink bestellt. Es befinden sich jetzt also original LEGO® Bausteine in meinem WANGE Set. Ich selbst habe damit auch keine Probleme, manch einer mag sich daran aber vielleicht stören.

Alle benötigten Teile zusammen haben mich unter 10 Euro gekostet. Ihr bräuchtet für beide Umbauten, wenn ihr sie genau so umsetzen wollt wie ich es getan habe, folgende Teile: 30x Panel 1x2x1 (oder Panel 1x2x1 with Rounded Corners, je nachdem was verfügbar ist) in der Farbe Dark Bluish Gray, 56x Brick 2x2 Corner in der Farbe Tan, 12x Plate 2x2 Corner in der Farbe Tan und 8x in der Farbe Dark Bluish Gray, sowie 4x Plate 1x1 in der Farbe Tan.

Umbau am Triumphal Arch von WANGE

Auf diesem Foto seht ihr nochmal ganz genau, was ich mit der offenen Fuge meine. Die Vorderwand und die Seitenwand des Durchgangs sind dort, wo sie aneinanderstoßen, nicht miteinander verbunden - und das auf eine Höhe von 15 Bricks.

Man könnte nun das komplette Konstrukt vollkommen umdesignen und beide Wände miteinander verschränken. Das wäre dann aber vielleicht doch zu aufwendig und würde am Ende eine Menge ungenutzter Noppensteine fabrizieren. Was ich hingegen gemacht habe ist, eine weitere Ecke hinter die offene zu setzen, und zwar im inneren des Bauwerks. Diese verbindet zwar die beiden Wände nicht miteinander, sorgt aber dafür, dass man nicht mehr hindurch schauen kann und natürlich auch, dass kein Licht mehr durchscheint.

Zusätzliche Bricks hier her

In rot habe ich hier mal markiert, wo die neue Ecke hochgezogen wird. Der gelbe Punkt markiert die Fuge. Ihr könntet statt der Corner Bricks natürlich auch entweder 1x1 Bricks in die Ecke setzen, oder massive 2x2 Bricks verwenden. Ich habe mich gegen 1x1 entschieden, weil das nicht wirklich stabil wäre auf einer Höhe von 15 Bricks, und gegen 2x2, weil man von rechts (da wo das Logo im Bild sitzt) und links außen in das Bauwerk hineinschauen kann, und das Gesamtbild mit den Cornerbricks einfach am schönsten und "wie gewollt" aussieht.

Umbau WANGE Arc de Triomphe von innen

Am einfachsten habt ihr es, wenn ihr gleich beim Aufbau diese Klemmbausteine mit setzt. Dann ist auch gut zu erkennen, welche Blocks oder Plates wohin kommen. Nachträglich, mit Abnehmen des Dachs und der Wände von oben bis zu den vorstehenden Fliesen, geht es aber auch. Ihr setzt dann einen Block, eine dunkle Plate, 3 Blocks, erneut eine dunkle Plate und 7 weitere Blocks übereinander. Darauf kommt eine helle Plate. Hier wird euer Turm aus Ecken dann auch mit der nach innen überstehenden Plate des Triumphbogens verbunden und sitzt somit fest im Bauwerk. Auf die eine dann freistehende, einzelne Noppe kommt die 1x1 Plate. Nun folgen nochmal 3 Blocks und 2 helle Plates, bevor ihr euch abschließend zum zweiten Mal mit dem vorhandenen Bauwerk verbindet.

Das klingt jetzt alles viel komplizierter als es eigentlich ist. Mich hatte der komplette Umbau nachträglich, also mit Abbau, Änderung und wieder Aufbau der Obergeschosses, keine 20 Minuten gekostet. Und wenn ihr es gleich im initialen Aufbau erledigt, dann sollte es euch gar keine Zeit oder Nerven kosten.

Für den Umbau genutzte Ersatzteile von BrickLink

Am Ende muss ich sagen, beide Umbauten waren die Mühe und Kosten wert. Das ohnehin schon tolle Set wurde für mich damit nochmal deutlich aufgewertet, auch wenn ein Beobachter das hinterher nicht explizit wahrnimmt. Aber er würde es halt vorher als störend empfinden - so ging es mir zumindest. Wenn ich jetzt noch eine schreibfehlerbereinigte Namensplatte irgendwo finde, bin ich der glücklichste Baumeister der Welt.

Und ihr so? Stört euch das Schild auch? Habt ihr dieses Set bereits gebaut oder beabsichtigt es zu tun? Und wenn, dann mit Umbauten? Habt ihr dafür vielleicht sogar eigene Lösungen gefunden?

Ich sage für heute jedenfalls Salut - und bis zum nächsten Bauprojekt.

Die, mit einem kleinen amazon Symbol oder für BlueBrixx gekennzeichneten Links in diesem Beitrag, sind Affiliate-Links. Die dazugehörigen Angebote stammen nicht von mir, ich erhalte durch den Verweis aber eine Provision, falls ein Kauf stattfindet - dies jedoch ohne dass Euch zusätzliche Kosten dadurch entstehen.
Wenn Ihr klickt und kauft: vielen Dank dafür!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Neuester Post

Der schiefe Turm von Pisa ist kurz vorm umkippen - aus Klemmbausteinen

Ciao ragazzi! Willkommen im verklemmten Italien. Heute besichtigen und bauen wir den schiefen Turm von Pisa . Und der ist gar nicht so schie...

Am häufigsten angeschaut